Select Page

Um die Arbeitnehmer vor den Auswirkungen des Passivrauchens zu schützen, wurde ein Tarifvertrag zwischen den Sozialpartnern geschlossen. Sie beinhaltet das Recht auf Abfindung, wenn die Person ihr Arbeitsverhältnis aufgrund von Rauchbelästigung enden. Normalerweise haben Arbeitnehmer keinen Anspruch auf Abfindung, wenn sie ihr Arbeitsverhältnis in ihrem eigenen Willen beenden. Darüber hinaus wird der Zugang zu diagnostischen Maßnahmen erleichtert und es gelten besondere Schutzbestimmungen für Auszubildende und Jugendbetreuer. Es gibt kein offizielles Forum für den sozialen Dialog, das sich mit Fragen des Hotel- und Gaststättengewerbes befasst. Die Konsultation der Sozialpartner in Österreich beruht jedoch auf einer Praxis der dauerhaften, aber informellen Zusammenarbeit und nicht auf gesetzlichen Regelungen. Der dreiseitige Dialog ist umfangreich und behandelt eine Vielzahl von Themen für alle Wirtschaftssektoren. So ist auch der soziale Dialog im Hotel- und Gaststättengewerbe hoch entwickelt, auch wenn es keine offiziellen sektoralen Einrichtungen gibt. Auch Fragen der Arbeitszeit waren Teil der jüngsten Tarifrunde. Die Arbeitgeberseite forderte, die vorgeschriebenen Ruhezeiten von elf auf acht Stunden zu senken; dies wurde jedoch von den Gewerkschaften verhindert. Die erste nationale Studie über Saisonarbeit wurde Ende 2010 veröffentlicht. Im Auftrag der FAFIH trägt sie zur Entwicklung eines ehrgeizigen Schulungsprogramms für Saisonarbeiter in der Branche bei.

Im Jahr 2007 gibt es unter den 1.611.600 bezahlten Stellen im Hotel- und Gaststättengewerbe 101 400 Saisonstellen für den Winter 2006-2007 und 301 200 Saisonstellen für den Sommer 2007. “Diese Studie liefert harmonisierte und vergleichbare Daten über die Saisonarbeit und stellt somit eine gute Arbeitsgrundlage dar”, erklärt Dominique Fournié, Department of Labour, Employment and Professionalization von Cereq. Es war ein notwendiger erster Schritt für die FAFIH, um ein Entwicklungsprogramm für saisonal Beschäftigte zu pilotieren. Die Hauptschwierigkeit liegt in der Kommunikation mit einem Publikum, das außerhalb der Saison nicht leicht zugänglich ist. Trotz der Einrichtung einer eigenen Website (www.saisonniers-hotel-resto.fr), regionaler Informationskampagnen oder der Einführung von Staffeln sind Saisonarbeiter nicht gut genug informiert. Artikel 56 LC definiert “Arbeitsvertrag” als eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, nach der sich der Arbeitgeber verpflichtet: Nach ablaufen bleibt ein Tarifvertrag (oder eine Vereinbarung) in Kraft, bis seine Parteien ihn ändern oder einen neuen Tarifvertrag oder eine neue Vereinbarung abschließen (Art. 14, 22 CAAA).